Home  
       
kicker
unterwasser
alpin
der verlag
geschichte
anfahrt
kontakt
impressum
Geschichte Der Olympia-Verlag wurde am 1. November 1946 als Einzelfirma gegründet, seit dem 1. Januar 1947 ist er eine GmbH. 100 Prozent der Geschäftsanteile gehören heute dem Verlag Nürnberger Presse, Druckhaus Nürnberg GmbH & Co. Erster Lizenzträger war Dr. Joseph Drexel, der am 30. Oktober 1946 die amerikanische Lizenz 181 zur Herausgabe einer Sportzeitschrift erhielt. Die Lizenz wurde später auf Dr. Friedebert Becker ausgedehnt.

Der Olympia-Verlag beschäftigt heute ca. 200 Mitarbeiter, davon knapp 150 am Standort Nürnberg. Er verlegt die Zeitschriften „kicker-sportmagazin“ (2 x wöchentlich), „ALPIN“ und „unterwasser“ (jeweils monatlich); dazu zum Teil hochauflagige Sonderhefte. Für „kicker“, „unterwasser“ und "ALPIN" wurden in den letzten Jahren vielbeachtete Online-Plattformen aufgebaut.

Bedeutendstes Objekt ist „kicker-sportmagazin“. „Der kicker“ wurde am 14. Juli 1920 von Walther Bensemann in Konstanz gegründet. Über Stuttgart und Ludwigshafen kam er nach Nürnberg. Nach der Zwangseinstellung im Herbst 1944 wurde er nach dem Krieg im Olympia-Verlag als „Sport“ (ab Januar 1948 „Sportmagazin“) wiederbegründet. Nachdem der „kicker“ selbst 1951 in München neu entstanden war, erschienen beide Titel zunächst parallel. 1968 erwarb der Olympia-Verlag den „kicker“ und vereinigte ihn mit dem „Sportmagazin“, das seit August 1953 2 x wöchentlich herauskommt. An bis zu dreizehn Druckorten wurden im 1. Quartal 2013 durchschnittlich 299.423 Exemplare (Montag-Ausgabe) bzw. 252.808 (Donnerstag-Ausgabe) gedruckt.